Die Anreise mit eigenem Auto und Fähre nach Sardinien

 

Ist die Entscheidung gefallen und Sie möchten mit Ihrem eigenen Auto nach Sardinien fahren, gilt es die Fähre zu nutzen.
Es gibt drei große Anbieter für Überfahrten nach Sardinien: Sardinia Ferries, Mobylines und Tirrenia. Die Fähren legen von mehreren Orten ab. Die Buchung einer Fähre und Vor - Ab Vergleich der Fährenpreise im Vorfeld wäre recht ratsam, da sich hierbei ähnlich wie bei Fluggesellschaften sehr große Preisunterschiede verbergen! Deshalb ist es empfehlenswert, sie schon im Vorfeld online zu vergleichen. Für eine Familie sollte man für Hin- und Rückfahrt, insgesamt grob mit Kosten zwischen 200 bis 250 Euro rechnen.

 

Genua: Diese Fährverbindung wird am häufigsten genutzt. Von Norditalien geht es direkt nach Olbia bzw. zum Hafenort Golfo Aranci.
Die Überfahrt dauert in etwa acht Stunden. Deshalb ist es im Allgemeinen empfehlenswert, über Nacht zu fahren.
Um entspannt in den ersten Urlaubstag zu treten ist es ratsam über Nacht zu fahren und eventuell eine Kabine auf der jeweiligen Fähre zu buchen um ausgeruht und entspannt die Nächte Weiterfahrt antreten zu können.

 

Marseille: Vor allem Urlauber aus Süddeutschland ziehen es vor, über Frankreich zu fahren und dort die Fähre zu nehmen.

 

Livorno und Piombino: Wer südlich von Genua unterwegs ist, weil beispielsweise erst noch das italienische Festland bereist wurde, wählt meist diese Fährverbindung.

 

Civitavecchia: Dieser Hafen im Latium bietet sich für Italien-Rundreisen mit einer Besichtigung von Rom an.

 

Neapel: Von Neapel fährt die Fährgesellschaft Tirrenia nach Cagliari, die Hauptstadt der Insel, welche im Süden von Sardinien liegt. Die Überfahrt dauert 13 bis 14 Stunden.

 

Sizilien: Auch von Palermo und Trapani kann man nach Sardinien übersetzen.