Die Insel - Hauptstadt von Sardinien-> Cagliari

Cagliari - auch die sardische Schönheit genannt!

Architektur, Geschichte, Nachtleben, Shoppen, Land & Leute... Cagliari, die Stadt die niemals schläft...

Sardiniens Hauptstadt Cagliari
Sardiniens Hauptstadt Cagliari Shutterstock.com

Nicht nur die schönsten Strände Sardiniens, sondern auch Cagliari, die Hauptstadt Sardiniens (Sardegna auf italienisch), ist folge dessen eine absolute Empfehlung für jeden Sardinien-Urlaub! Sie thront wie Rom auf sieben Hügeln und ist einen ausgedehnten Sightseeing-Trip wert. Bereits im 7. Jahrhundert wurde die Stadt von den Phöniziern gegründet und diente als Karalis schon den Römern als bedeutender Umschlagplatz für Waren. Von der Bastione di Saint Remy aus erwartet die Urlauber ein überwältigender Blick über die Dächer und auf das azurblaue Meer. Perfekt für Selfies! Mit einer ganz besonderen Zeitreise in die Vergangenheit auf Ihrer Sardinien-Reise überrascht das mittelalterliche Schlossviertel. Es stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist ein eindrucksvolles Denkmal vergangener Zeiten mit der befestigten Zitadelle, seinen Türmen und der Schlossmauer. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen außerdem der Dom von Santa Maria und der Palazzo Civico. Wer Lust auf mehr Kultur hat, folgt einer weiteren Empfehlung: Um das Programm gelungen abzurunden, sollten die Pisanischen Türme Torre di San Pancrazio sowie der Torre dell`Elefante, aber auch das eindrucksvolle Römische Amphitheater und das archäologische Museum nicht fehlen. Die von den Sarden liebevoll Capitale genannte Stadt liegt zwischen dem Golfo degli Angeli und dem Golfo di Quartu.

Cagliari - die sardische Schönheit

Wem es an der Costa Smeralda zu tummelig ist mit all den braungetönten Promikörpern am Strand, der findet sein Paradies in Sardiniens Hauptstadt Cagliari. Eine Großstadt von rund 155 000 Einwohnern als idyllischer Rückzugsort? Genau. Denn auch hier muss niemand auf Strandleben verzichten. Westlich und östlich der Stadt erstrecken sich rund neun Kilometer lange Traumstrände und zählen zu den schönsten Stadtstränden rund ums Mittelmeer. Ein Urlaub auf Sardinien ist nicht nur eine Empfehlung, sondern löst in der malerischen Hafenstadt das Versprechen auf pure Erholung ein.

Es wäre aber ein Frevel, den Ort auf seine Strände zu reduzieren. Cagliari liegt im Süden, am Ufer des gleichnamigen Golfs. Allein der Blick von der Hügelspitze aus ist schon eine Reise wert. Nicht nur brennt sich dort oben ein Sonnenuntergang ins Gedächtnis, der unvergesslich bleibt. Wer seinen Blick über den Golf schweifen lässt, erkennt am Horizont die Silhouette des afrikanischen Kontinents, erahnt den Übergang von Okzident zu Orient. Die stolze Inselhauptstadt hat, wie der Rest der Insel, eine wechselvolle Geschichte. Das ist nirgendwo besser zu sehen, als in der Altstadt, dem Castello auf der Hügelspitze. Einst war Cagliari phönizische Kolonie, geriet unter römische Herrschaft, gehörte lange zum Byzantinischen Reich, war unter spanischer und österreichischer Verwaltung, wurde schließlich als Königreich Sardinien-Piemont ab 1861 Italien zugeschlagen und ist seit 1948 autonom. Die bewegte Vergangenheit hat ihre Spuren hinterlassen und gleicht vor allem in der Altstadt einer Schatzkiste voller Kunst, Kultur und architektonischen Besonderheiten. Die Kathedrale Santa Maria di Castello etwa, die im 13. Jahrhundert zunächst im pisanischen Stil errichtet wurde, ist das Paradebeispiel eines Stil-Mixes und zeigt durch zahlreiche Umbauten heute barocke und katalanisch-gotische Elemente. Das Innere des Doms überwältigt mit ausschließlich barocker Fülle. Wilhelm von Innsbruck, der auch den schiefen Turm von Pisa errichtet haben soll, gilt als Künstler der in zwei Teile zersägten Kanzel, auf der Szenen vom Leben Jesus Christus dargestellt sind. Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Bonaria beeindruckt nicht nur durch ihre imposante Barockfassade, sondern auch durch eine Freitreppe, von deren Stufen aus sich ein wunderbarer Blick auf den Golf eröffnet. Der Elefantenturm und der Pancrazioturm sind Teile eine Befestigungsanlage aus dem 14. Jahrhundert. Sie wurden damals als Gefängnis genutzt. Heute dienen sie nach jahrzehntelanger, umfangreicher Renovierung als Aussichtstürme.
Die Altstadt Cagliari Sardinien
Die Altstadt Cagliari Sardinien

Neben der interessanten Architektur der sardischen Hauptstadt Cagliari entfaltet der Botanische Garten seine ganz besonderen Reize. 1866 eröffnete er erstmals seine Pforten, wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und danach völlig neu angelegt. Der ungewöhnlich strukturierte Park beherbergt einheimische Gewächse, biblische Pflanzen, Heilpflanzen, Kakteen und seltene Gewächse aus unterschiedlichen Kontinenten. Auch archäologische Kostbarkeiten wie Zisternen und eine römische Höhle sind dort zu finden. Verschiedene Wasserspiele verleihen der grünen Oase einen Hauch Romantik in Sardiniens Hauptstadt Cagliari.

 

Bevor sich der Urlauber auf das Nachtleben vorbereitet, sollte er noch rasch zur Bastione Saint Remy hoch. Wem vom Wandern durch das Castello schon die Waden schmerzen, kann statt der Stufen der Marmortreppe den Lift zu dieser gigantischen Aussichtsplattform nehmen. Die Empfehlung, in luftiger Höhe den Abend einzuleiten oder gar zu verbringen, hat guten Grund: Halb Cagliari trifft sich dort oben, um auf dem Markt zu stöbern oder den Konzerten zuzuhören, die hier veranstaltet werden. Die vielen Bänke, die unter schattenspendenden Bäumen stehen, sind ideale Plätze zum Ruhen, Lauschen und Schauen.

Ein Fest für Augen und Ohren findet vom 1. bis 4. Mai statt., wenn die Einheimischen zu Ehren des Stadtheiligen Efisio nach Pula pilgern. Trachtengruppen von der ganzen Insel, wo übers Jahr verteilt insgesamt 1500 Feste dieser Art organisiert werden, ziehen singend und musizierend durch die Altstadt. Das berühmteste Fest der Insel wird sogar im Fernsehen übertragen. Eine Sardinien Empfehlung für alle, die die der Sehnsucht nach klassischer Musik überkommt, ist das Opernhaus Teatro Comunale. Mit Ballett- und Opernaufführungen wie Carmen, Nabucco oder Tosca wird internationales Niveau geboten und zieht Zuschauer aus ganz Europa an. Die Saison beginnt alljährlich mit einer Erstaufführung, die für Italien von großer Bedeutung ist.

Bild: Sardiniens Hauptstadt Cagliari
Bild: Sardiniens Hauptstadt Cagliari

Die Altstadt Cagliaris lädt nicht nur zum essen, sondern auch zum bummeln und shoppen ein. Schließlich gehört Sardinien zu Italien und Italien ist die personifizierte Mode. Das merkt man spätestens in den Abendstunden, wenn die Einheimischen, Weiblein und Männlein gleichermaßen, mit den neuesten Jeans und Shirts und der Designerbrille auf der Nase die Einkaufsmeile zum Laufsteg umfunktionieren. Wer wissen möchte, wo es die heißen Teile gibt, geht am besten in die Via Manno mit ihren Klamottenläden von Guess bis Trussardi. Schickes Schuhwerk findet sich in der Via Roma und in der Via Garibaldi kann man in den trendigsten Läden stöbern, die von T-Shirts über Schuhe bis hin zu Taschen und Souvenirs einfach alles haben. Wer jetzt erschöpft ist, kann sich in einem der Cafés in der Piazza Yenne erholen.

 

Sehenswertes:

Sardinien Sightseeing Tipps, Cagliari;

 

Kathedrale "Santa Maria"

Basilika "San Saturnino"

Römische Amphitheater

Botanischer Garten

Cittadella dei Musei

Sardinien Cagliari - Hauptstadt